Edel in die Flumserberge gondeln

zurück zu Objekt des Monats

Die Gondelbahn Tannenboden-Maschgenkamm im beliebten Skigebiet Flumserberge wurde nach 53 Jahren ersetzt. Die neue Bahn mit dem Namen «BergJet» glänzt mit Panorama-Gondeln, mehr Transportkapazität und modernem Design.

Die Flumserberge sind als einfach erreichbares Skigebiet zwischen Zürich und Chur höchst beliebt. 53 Jahre nach ihrer Erstellung reichte die Maschgenkamm-Bahn nicht mehr aus, um der stets wachsenden Anzahl Touristen gerecht zu werden. Sie ist die wichtigste Zubringerin ins Skigebiet mit 65 Kilometern Piste mit 17 Bahnanlagen und überwindet auf einer Länge von 3.2 Kilometern eine Höhendifferenz von 618 Metern.

Anstelle der Vierergondelbahn wurde im Dezember 2019 der neue «BergJet» eröffnet. Achtergondeln mit Panaromablick befördern mit 2400 Personen pro Stunde drei Mal mehr als die ehemalige Bahn. Der Neubau der dreistöckigen Talstation aus Stahl und Stahlbeton beherbergt zudem nun gleichzeitig die Gondelgarage, ein Restaurant, Werkstatt, Lager und Tiefgarage für die Pisten- und Betriebsfahrzeuge.

Ein Bergjet in edlem Design

Die Anlage ist nicht nur in Sachen Funktionalität ein Aushängeschild. Während der gesamte Gebäudeteil in einem schlichten Anthrazit gehalten ist, bilden die kupferfarbenen Horizontalen einen wunderbaren Kontrast zum leuchtenden Blau des Winterhimmels. Einen wichtigen Anteil am Erscheinungsbild trug auch Montana. Nebst Verbundprofilen und diversen Bauelementen bilden die SWISS PANEL® an der Aussenfassade den Hauptanteil am Objekt. In der Decke im Innern sind die Tragprofile SWISS PANEL® SP 160 eingesetzt.

Bauherr: Maschgenkammbahn AG, Flums
Architekt: atelier drü, Flums
Ingenieur: wlw Bauingenieure AG

Zum Referenzobjekt